Seniorenmesse

Wir werden die Seniorenmesse zunächst nicht fortführen, da wir die Messbesucher, überwiegend den Risikogruppen zugehörig, nicht gefährden möchten.

Seniorentreff in St. Matthias - findet zur Zeit coronabedingt nicht statt!
An jedem 3. Mittwoch im Monat richte ich einen Seniorennachmittag mit Messe aus. Beginn ist um 15 Uhr in St. Matthias mit der Messe und im Anschluss gibt es Kaffee und Kuchen im Forum St. Matthias nebenan. Herzliche Einladung an alle Senioren!
 
Mein Name ist Christel Butz und ich freue mich auf viele Besucher.
Es grüßt Sie herzlich Ihre Christel Butz, Tel: 7746055

  201112 Warnkarte Falscher Polizeibeamter
 
Information der Polizei Euskirchen/Bonn

Vorsicht: Falscher Polizist am Telefon

Das Telefon klingelt, auf dem Display erscheint eine Vorwahl und dann die 110, am Apparat ein Polizeibeamter. Der Polizist erkundigt sich, ob Wertsachen in der Wohnung seien, man müsse diese in Sicherheit bringen bzw. Spuren sichern. Gleich würde deshalb ein weiterer Beamter vor der Haustür stehen, um die Wertsachen in Empfang zu nehmen. Haben Sie dies schon erlebt oder kennen Sie jemanden, der das erlebt hat? Dann wurde der Trickbetrug ‚Falscher Polizist‘ durchgeführt, der vorwiegend ältere Menschen um ihre Ersparnisse bringt.

Die Opfer werden unter Druck gesetzt

Sobald Sie bzw. die Opfer am Telefon sind, werden Sie mit Fragen in eine Geschichte eingebunden. Haben die Täter erst einmal das Gefühl, es gibt etwas zu holen, dann bleiben Sie am Telefon oder melden sich immer wieder bei ihren Opfern und setzen diese unter Druck, so dass diese am Ende wirklich nicht mehr klar denken können.

Dabei gehen sie absolut professionell, erfindungsreich aber vollkommen skrupellos vor - je nachdem wie ihre Opfer reagieren. Sie erkundi­gen sich beispielsweise, ob diese alleine zuhause sind und fordern sie dazu auf, nur noch mit dem Handy zu telefonieren, so dass weder Angehörige noch die richtige Polizei benachrichtigt werden können. Die Telefonate können so lange dauern, bis ein Opfer zur Bank gegangen ist, sowie Geld und Wertgegenstände an die Täter übergeben hat. Uns liegen Informationen vor, dass zahlreiche Telefonate oft auch mehrstündig andauerten.

Wird ein Opfer misstrauisch oder reagiert abweisend, wird es u. a. mit dem Hinweis, es behindere eine polizeiliche „Aktion“, wenn es nicht mitmache oder es sei zur Mithilfe verpflichtet, um die „Täter“ festnehmen zu können, eingeschüch­tert: So gaben sich die Betrüger auch schon als Mit­arbeiter des Bundeskriminalamts in “hochgeheimer Mission“ aus.

Am Ende wollen die Täter die Opfer in all ihrem Handeln verunsichern und erzählen auch, dass die ‚richtige‘ Polizei korrupt ist und auch nur das Geld der Opfer haben möchte. Aber auch Bankangestellte werden oftmals als Maulwurf beschuldigt und damit als nicht vertrauenswürdig dargestellt.

 Wenn Sie selbst angerufen werden:

  • Seien Sie mit Anrufern kritisch, dies ist nicht unhöflich.
  • Wenn es Ihnen möglich ist, lassen Sie immer erst einen Anrufbeantworter ans Telefon gehen.
  • Falls Sie in Ihrem Telefondisplay die Rufnummer der Polizei (110) ggf. mit einer Vorwahl sehen sollten, dann handelt es sich nicht um einen Anruf der Polizei. Bei einem Anruf der Polizei erscheint NIE die Rufnummer 110 in Ihrem Telefondisplay. Legen Sie sofort auf.
  • Gibt sich der Anrufer als Polizeibeamtin oder Polizeibeamter aus, lassen Sie sich den Namen nennen und legen Sie auf. Danach wählen Sie selbst die 110. Schildern Sie der Polizei den Sachverhalt.
  • Lassen Sie sich je nachdem zu den Kollegen*innen durchstellen und erzählen Sie erneut was passiert ist.
  • Ziehen Sie unbedingt eine Vertrauensperson (z.B.: Nachbarn, eigene Kinder)
  • Die Polizei erfragt telefonisch keine Bankdaten wie Kontonummer und Kontostand oder Inhalte von Schließfächern. Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Ihre Vermögens-verhältnisse oder andere sensible Daten.
  • Öffnen Sie unbekannten Personen niemals die Tür.
  • Übergeben Sie unbekannten Personen NIEMALS Geld oder Wertsachen oder deponieren Sie diese an irgendwelchen Plätzen. Die Polizei wird Sie, sofern Sie vorher keine Anzeige erstattet haben, niemals auffordern Wertsachen und Geld an einen vermeintlichen Polizisten zu übergeben.
  • Lassen Sie Ihre Nummer aus dem Telefonbuch löschen.
  • Wenn Sie Opfer eines solchen Anrufes geworden sind, wenden Sie sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie eine

Befinden Sie sich in Gefahr - wählen Sie die 110. Sie erreichen die Polizei immer. Wir sind 24 Stunden für Sie im Dienst.

Haben Sie Rückfragen zu dem Trickbetrug ‚Falscher Polizist‘ können Sie uns während normaler Bürozeiten unter 02251 / 799 540 erreichen.


 
Informationen der Stadt Euskirchen für Senioren in Euskirchen SIE:
Die Seniorensprechstunden „von und für Senioren“ finden jeweils am 1. Samstag im Monat von 9 - 12 Uhr im Alten Rathaus (Bürgerbüro, Baumstraße 2) statt. Seniorinnen und Senioren sowie deren Angehörige erhalten Beratung und Informationen zu allen Lebenssituationen im Alter, zu Hilfs- und Beratungsangeboten, Freizeit-, Sport- und Bildungsangeboten, Unterstützungsangeboten für das Leben zu Hause und vieles mehr. Rechtsberatungen sind ausgeschlossen.
 
An Werktagen steht während der Dienstzeiten der Stadtverwaltung das Seniorenbüro unter der Telefonnummer 02251/14-222 und per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! für alle Fragen rund ums Alter zur Verfügung. Umfangreiche Informationen für Euskirchener Senioren sind auch auf der städtischen Homepage unter www.euskirchen.de/senioren und im Seniorenportal unter www.senioren-euskirchen.de zu finden.

Aktuelle Termine und Informationen:


-  Von Senioren, für Senioren: Das neue Seniorenportal www.senioren-euskirchen.de wurde freigeschaltet!
Das freie Seniorenportal ist eine der Ideen von und für Senioren, die im Modellprogramm „Aktiv im Alter“ im Jahre 2011 entwickelt wurden und in die jetzt frischer Wind reingebracht wurde. Das ehrenamtliche Redaktionsteam bietet unter www.senioren-euskirchen.de  nun noch übersichtlicher Informationen, Termine und Berichte. Das Seniorenportal ist ein offenes Forum mit dem Ziel, die Teilhabe der älteren Bevölkerung zu verbessern.  Die Inhalte orientieren sich dabei an den individuellen Bedürfnissen der Euskirchener Senioren/innen.
Im Rathaus und bei den SIE – Projektgruppen wurde die neue Seite bereits vom Redaktionsteam um Reinhard Bunke, Peter Wittke und Thomas Bünger vorgestellt. Wichtige Neuerung ist ein Terminkalender am Webseitenrand, damit alle Veranstaltungen schnell und einfach zu finden sind. Auch SIE (Senioren in Euskirchen) hat nun eine eigene Rubrik, die Termine und Protokolle gut zugänglich präsentiert.
!Um die neue Seite nun mit Leben zu füllen, sind Ihre Beiträge, Termine und Anregungen gefragt!
Diese nimmt das ehrenamtliche Redaktionsteam ab sofort unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen. Nutzen Sie dieses kostenlose Forum, um auf sich und Ihre Aktivitäten aufmerksam zu machen!
Bei Anmerkungen kann auch gerne das Kontaktformular genutzt werden: http://www.senioren-euskirchen.de/index.php/kontakt-2
Interessentinnen und Interessenten für eine Mitarbeit im Redaktionsteam sind ebenfalls herzlich willkommen und können sich an die Stabsstelle Demographie, Barbara Brieden (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Telefon: 02251 14-324) wenden. Sie müssen kein PC–Profi sein, sondern Lust am Schreiben und gerne auch am Fotografieren haben.

-  Seniorenwegweiser aktualisieren:
Der Seniorenwegweiser der Kreisstadt Euskirchen enthält alle wichtigen Informationen rund um das Thema „älter werden“ und ist daher auch auf der Homepage der Stadt Euskirchen sowie im freien Seniorenportal zu finden. Bitte überprüfen Sie einmal, ob Ihre Einträge noch alle aktuell sind:  
https://www.euskirchen.de/fileadmin/user_upload/PDF/leben_in_euskirchen/senioren/Seniorenwegweiser.pdf
Die online-Version können wir in Absprache mit dem Ancos –Verlag regelmäßig aktualisieren.
Rückmeldungen bitte an die Stabsstelle Demographie, Barbara Brieden, Telefon: 02251 14-324 oder Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Wirkstatt e.V. sucht ehrenamtliche Nachhilfe für junge Flüchtlinge

Seit September 2017 findet in den Räumlichkeiten der Erwerbslosenberatung wirkstatt e.V. in Kooperation mit der Abendrealschule ein Unterstützungsprojekt für junge Flüchtlinge statt, die den Vorbereitungskurs zur Erlangung eines Hauptschulabschlusses besuchen. Konkret werden Ehrenamtliche gesucht, die Nachhilfe in verschiedenen Fächern erteilen. Die Nachhilfe wird in Einzelförderung bzw. in Kleingruppen mit max. 4 Schülern erfolgen. Gut ausgestattete Räumlichkeiten und Unterrichtsmaterialien sind vorhanden.

Kontakt: Tania Rieger, Erwerbslosenberatung wirkstatt e.V., Tel.: 02251 – 5066315 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


„Laufen für die Seele“ – Neues Angebot der Koordinierungsstelle für Prävention, Psychiatrie und Sucht

Bewegung und Sport haben nachweislich eine positive Wirkung auf unseren Körper und Geist und sind wichtig für die Wiedererlangung und/oder Erhaltung unserer Gesundheit. In dem Kurs "Laufen für die Seele" können alle interessierten Neu- und Wiedereinsteiger, erkrankt oder gesund, mit und ohne Behinderung teilnehmen.

Kontakt: Sylvia Gehlen, Tel.:  02251 - 15 473


Produktkatalog Alzheimer Gesellschaft Kreis Euskirchen e.V.

Mit dem Produktkatalog wird die Intention verfolgt, eine Übersicht über technische Hilfen zu geben, die Menschen mit Demenz und Ihre Angehörigen auf eine einfache und möglichst kostengünstige Weise bei ihren Bedürfnissen und Problemen unterstützen können. Auf der Grundlage des Projekts „Technische Unterstützung bei Demenz – Fokus eigene Häuslichkeit“ wurde der Produktkatalog erstmals im Jahr 2013 herausgegeben.

Nach den Sommerferien wird erneut einen Gruppenpflegekurs angeboten. Interessenten werden gebeten sich zwecks Terminabsprache zu melden.

Kontakt: Dagmar Harder, Tel.: 02251/80666  oder: www-alzheimer-euskirchen.de


- Stadtmuseum Euskirchen: Programm   
Zahlreiche Ausstellungen und Veranstaltungen bietet das Stadtmuseum Euskirchen für Jung und Alt an.
Alle Räume des Museums sind mit dem Aufzug zu erreichen.
Weitere Informationen: Stadtmuseum Euskirchen, Tel.:  02251 /  65074 oder Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Von Senioren, für Senioren: Das Seniorenportal hat einen neuen Flyer!
Das ehrenamtliche Redaktionsteam bietet unter www.senioren-euskirchen.de  übersichtlich Informationen, Termine und Berichte. Das Seniorenportal ist ein offenes Forum mit dem Ziel, die Teilhabe der älteren Bevölkerung zu verbessern.  Die Inhalte orientieren sich dabei an den individuellen Bedürfnissen der Euskirchener Senioren/innen. Auch SIE (Senioren in Euskirchen) hat eine eigene Rubrik, die Termine und Protokolle gut zugänglich präsentiert.
Um die neue Seite weiter mit Leben zu füllen, sind Ihre Beiträge, Termine und Anregungen gefragt. Diese nimmt das Redaktionsteam unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen. Nutzen Sie dieses kostenlose Forum, um auf sich und Ihre Aktivitäten aufmerksam zu machen!
Interessentinnen und Interessenten für eine Mitarbeit im Redaktionsteam sind ebenfalls herzlich willkommen und können sich an die Stabsstelle Demographie, Barbara Brieden (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Telefon: 02251 14-324) wenden. Sie müssen kein PC–Profi sein, sondern Lust am Schreiben und gerne auch am Fotografieren haben.

Weitere Informationen: Stabsstelle Demographie, Barbara Brieden, Tel.:  02251 / 14 – 324 oder Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!