Kindertagesstätte St. Matthias
Gottfried-Disse-Straße 5, 53879 Euskirchen
Tel.: 0 22 51 / 6 16 16
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Ich bin ein Mensch, der anfassen muss, um zu verstehen.
Ich höre - und vergesse
Ich sehe - und erinnere mich
Ich tue - und begreife
Aus: Desideria Antweiler, Gerti Grillmaier,
Auf Lebenspuren mit Figuren, Deutscher Katechetenverein

Leitung: Anke Jansen
 

Wir sind wieder zertifiziert und haben das Gütesiegel vom Land NRW erhalten >>>>

Pädagogisches Kurzkonzept U3 >>>>
Konzept >>>>
 
Aktuelles:
Aktuelles im Monat Oktober 2017 >>>>
Schliesstage 2016/2017 >>>>
Elternbrief Januar 2017 >>>>
 
Unsere Einrichtung:
In unserer Einrichtung werden 70 Kinder von zwei bis sechs Jahren in drei Gruppen von pädagogischen Fachkräften betreut und gefördert.
Das Kinderbildungsgesetz (KiBiz) bildet die rechtliche Grundlage.
 
Ziele:
Wir sehen unsere Aufgabe darin, eine Atmosphäre zu schaffen, in der sich die Kinder wohlfühlen. Dadurch werden sie motiviert, Neues kennen zulernen, selbst forschend zu lernen, sich einzusetzen, um sich zu selbstständigen, starken Persönlichkeiten zu entwickeln. Die Kinder erfahren bei uns Geborgenheit und Wertschätzung.
 
Team 2016

 Wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesen Informationen einen kurzen Einblick in unsere Arbeit vermitteln konnten.
Weitere Fragen beantworten wir Ihnen gerne und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit Ihnen und Ihrem Kind.

Das Team der Kita St. Matthias

 

Allgemeine Informationen zu den Öffnungszeiten etc.

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag  7.00 bis 17.00 Uhr

Bring- und Abholzeiten:
Bringzeiten:
Montag bis Freitag (vormittags): 7.00 Uhr - 9.00 Uhr
Montag bis Freitag (nachmittags): 14.00 Uhr - 14.30 Uhr

Abholzeiten:
Montag bis Freitag (vor dem Mittagessen): 12.00 Uhr - 12.15 Uhr
Montag bis Freitag (nach dem Mittagessen): 14.00 Uhr - 14.30 Uhr
Montag bis Freitag (nachmittags): 16.30 Uhr - 17.00 Uhr
Um einen strukturierten Tagesablauf Ihrer Kinder zu gewährleisten, bitten wir Sie, diese Zeiten einzuhalten.
Für individuelle Absprachen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Buchungsmöglichkeiten
Vertraglich werden die Buchungszeiten durch die Eltern festgelegt. Die Anzahl der Stunden sind wöchentlich gerechnet.
25 Stunden: Besuch der Kita vormittags.
35 Stunden: Besuch der Kita vormittags und 10 Stunden über Mittag oder nachmittags.
45 Stunden: Besuch der Kita ganztags. Die gesamten Öffnungszeiten können genutzt werden.

Alle Kinder, die über Mittag betreut werden, erhalten von uns ein warmes, kostenpflichtiges Mittagessen.
 
Gruppenzusammensetzung
Zur leichteren Orientierung sind die Gruppen nach den Farben: Blau, Grün und Rot benannt. In der Blauen und Roten Gruppe werden 45 Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren betreut. In der Grünen Gruppe wird seit August 2013 eine U3 Gruppe in der 20 Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren betreut.
 
Begrüßung und Verabschiedung
Um Ihrem Kind den Einstieg in den Kindergartenalltag zu erleichtern, bitten wir Sie, Ihr Kind in den Gruppenraum hinein zu bringen. Dort beginnt die Aufsichtspflicht, wenn die Erzieherin Ihr Kind wahrgenommen hat.
Die Aufsichtspflicht endet, wenn Sie sich mit Ihrem Kind bei einer Erzieherin, möglichst aus der Gruppe Ihres Kindes, verabschiedet haben.
 
Abholberechtigung
Wenn Ihr Kind von einer anderen Person, als diejenigen, die den Vertrag unterschrieben haben, abgeholt werden soll, benötigen wir eine schriftliche Vollmacht.
Falls wir diese Person nicht kennen, muss sie sich ausweisen können. In Notfällen können Sie anrufen und uns mitteilen, wer Ihr Kind abholen wird.
 
Essen und Trinken
Das Frühstück sowie ein Getränk für Ihr Kind packen Sie bitte in eine Kindergartentasche. Die Kinder können meistens während des Vormittags den Zeitpunkt ihres Frühstücks selbst wählen. Wir erinnern die Kinder ans Frühstücken, fragen auch bei den einzelnen Kindern nach, aber wir zwingen sie nicht zum Essen, auch nicht zum Probieren. Bitte achten Sie darauf, dass in den mitgebrachten Speisen kein Alkohol und kein Koffein enthalten sind.
Falls Ihr Kind etwas nicht essen oder trinken darf, weisen Sie uns bitte darauf hin. Wir werden dann gemeinsam mit Ihnen nach Alternativen suchen.
Meistens essen die Kinder in ihrer eigenen Gruppe. Hier wird das Mittagessen in familienähnlicher Atmosphäre gestaltet.
 
Erkrankungen
Kranke Kinder brauchen die Fürsorge bei Ihnen zu Hause. Bei allen Krankheiten Ihres Kindes, bitten wir Sie, uns anzurufen, weil wir eine Informationspflicht haben.
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Ihr Kind im Kindergarten nicht mit Medikamenten versorgen können (es darf sich auch selbst nicht mit Medikamenten versorgen), weil die Gefahr der falschen Verabreichung gegeben ist, vor allem dann, wenn Medikamente an mehrere Kinder verabreicht werden sollen. Bedenken Sie auch, dass hier ca. 70 Kinder gefährdet sind, sich an einem kranken Kind anzustecken.
 

Pädagogisches Konzept

Pädagogischer Alltag
Wenn Ihr Kind in der Gruppe ankommt, beginnt eine freie Spielphase. In dieser wählt das Kind seinen Spielort, den Zeitpunkt des Frühstücks, das Material und die Dauer selbst aus. Die gilt einschließlich seines Aufenthaltsorts im Außengelände, der Turnhalle oder des Flures, soweit dies möglich ist. Die Kinder haben die Möglichkeit, ihre Spielpartner unter allen Kindern zu suchen und entscheiden meist selbst, ob sie an den unterschiedlichen Angeboten der Fachkräfte teilnehmen möchten.
Angebote, Förderungen und Spielimpulse werden aus religiösen Anlässen , den Interessen der Kinder, den jahreszeitlichen Bedingungen und den Ideen des Personals entwickelt und in den Alltag integriert.
 
Bildung
Die Kindertageseinrichtungen in NRW haben einen eigenständigen Bildungsauftrag (KiBiz §3). Innerhalb dieses Auftrages fördern wir die Kinder in der Entwicklung ihrer Persönlichkeit in den vier Bildungsbereichen:
-  Bewegung
-  Spielen und Gestalten, Medien
-  Sprache(n)
-  Natur und kulturelle Umwelt(en)
Als kath. Kindertagesstätte erfüllen wir nicht nur den pädagogischen Bildungsauftrag, sondern haben auch eine religiöse Zielsetzung, die sich am Glauben unserer Kirche orientiert. Diese Zielsetzung ist eingebunden in den Kindergartenalltag.
Wir vermitteln ein anschauliches Wissen über Jesus Christus. Die Kinder lernen gemeinsames Beten und Traditionen wie den Namenstag, das Erntedankfest u.a. kennen. Wir orientieren uns am Kirchenjahr und bereiten uns intensiv in den Vorbereitungszeiten wie Fasten- und Adventszeit auf die Hochfeste Ostern und Weihnachten vor.
 
Namenstag
In jeder Gruppe hängt ein Namenstagskalender mit den Vornamen der Kinder dieser Gruppe. Am jeweiligen Gedenktag des heiligen Namenspatrons findet eine kleine Gruppenfeier statt.
Das Namenstags-Kind erfährt etwas über seinen Namenpatron, alle sprechen ein gemeinsames Segensgebet. Das jeweilige Kind erhält ein namensbezogenes Geschenk.
Im Jahresverlauf feiern wir weitere, für uns und unsere Kindertagesstätte bedeutsame Patronatsfeste:
  • Hl. Matthias (24. Februar) - Schutzpatron unserer Kita
  • Hl. Martin (11. November) - Fest unseres Pfarrpatrons mit besonderer Gemeinde-Tradition
  • Hl. Nikolaus (06. Dezember)  - ein Fest mit „Bischofsbesuch“ am Vormittag im Forum St.-Matthias, die Kinder erhalten einen „Weckmann“

Geburtstage
Der Geburtstag ist ein besonderer Tag im Leben Ihres Kindes, den wir entsprechend feiern möchten. Das Geburtstagskind steht an diesem Tag im Mittelpunkt der Gruppe und hat die Möglichkeit, mit den anderen Kindern den eigenen Geburtstag zu feiern. Achten Sie darauf, dass kein Alkohol, Schwarztee, Koffein oder Gelatine in den Nahrungsmitteln und in den Getränken enthalten sind. Bitte sprechen Sie den Termin sowie die Lebensmittel, die Sie Ihrem Kind mitgeben möchten, vorher in der Gruppe Ihres Kindes ab.

Anerkannte Bewegungs-Kita
Wir möchten, dass Ihr Kind täglich vielfältige Bewegungserfahrungen machen kann.
Kinder sind von ihrem ersten Lebenstag an aktiv und wollen ihre Umwelt erkunden.
Erwachsene können sie dabei begleiten und unterstützend wirken, indem sie eine entsprechende Umgebung schaffen, Sinneserfahrungen zulassen und ihnen damit Chancen für ein Leben und Lernen mit allen Sinnen geben.
Den meisten Kindern fehlt heute eine ausgewogene Stimulierung und Entwicklung aller Sinnesbereiche.
Sie leben in einer reizintensiven und sensationsreichen Umwelt, ohne die Zeit und Gelegenheit zu haben, die Vielzahl der Reize auch zu verkraften. Andererseits wachsen sie in einer hinsichtlich ihrer körperlich-sinnlichen Erfahrungen verarmten Lebenswelt auf, die ihnen viele Anregungen und Erfahrungen vorenthält bzw. verschließt. Dies ist auch ein Grund für eine Vielzahl von Wahrnehmungsstörungen.
(Formulierung entnommen aus Renate Zimmer „Handbuch der Sinneswahrnehmung“)
 
Sprachangebot
Neben der Sprachförderung/Spracherweiterung im Alltag finden in diesem Bereich gezielte Angebote statt. Hierbei werden mehrsprachige Kinder gefördert. Sprechfreude, Wortschatzerweiterung, einfache Grammatik wie z.B. Satzaufbau sind dabei unsere Schwerpunkte, damit die Kinder einen leichteren Start in die Grundschule haben.
 
„Schukis“
Um den Kindern den Übergang vom Kindergarten zur Schule zu erleichtern, führen wir spezielle Angebote durch. Alle Kinder sind in etwa gleich alt und werden gemeinsam in einer Gruppe oder auch in mehreren Kleingruppen auf die Klassengemeinschaft und die Anforderungen in der Schule vorbereitet. Dabei ist es wichtig, dass die Kinder Lernfreude, Rücksichtnahme und Verständnis für einander entwickeln und an Themen herangeführt werden, die nicht zu ihrer alltäglichen Lebenssituation gehören, z.B. Experimentieren, Natur-erfahrungen sammeln, an Exkursionen teilnehmen, unterschiedliche Aufgaben erledigen.
 
Elternmitwirkung
Das KiBiz gibt der Elternmitwirkung ein großes Gewicht und sieht folgende Formen und Gremien vor: die Elternversammlung, den Elternbeirat und den Rat der Kindertageseinrichtung. Sowie einen Elternbeirat auf Kreis- und Landesebene.
Zu Beginn eines jeden Kindergartenjahres laden wir Sie zu einer Elternversammlung ein. In dieser wird der Elternbeirat gewählt.
Über schriftliche Informationen an den Info-Wänden der jeweiligen Gruppe, im Eingangsbereich und im Flur, stehen wir im ständigen Kontakt mit den Eltern. Bitte lesen Sie unsere Aushänge regelmäßig!
Wir freuen uns immer über die Mitgestaltung und Hilfe der Eltern bei Aktionen der Einrichtung.

Gespräche
Wir informieren Sie gerne über Spielkontakte, über besondere Aktionen und Vorkommnisse Ihres Kindes im Kindergarten. Ebenso freuen wir uns, wenn Sie uns Ihre Wünsche, Fragen und Sorgen mitteilen würden. Zusätzlich zu den „Tür- und Angelgesprächen“ bieten wir Ihnen ein Entwicklungsgespräch in der Einrichtung an. Dieses Gespräch soll Ihnen zum Austausch über Ihr Kind mit dem jeweiligen Gruppenteam dienen. Individuelle Gesprächstermine sind jederzeit nach Absprache möglich.

Wie im Vertrag erläutert, erstellen wir mit, bzw. für jedes Kind eine schriftliche Bildungsdokumentation in Form von Portfolio. Diese erhalten Sie zum Ende der Kindergartenzeit, wenn Sie dafür Ihr schriftliches Einverständnis gegeben haben.
 
Haftung
Für Kleidung, Schuhe, Spielzeug oder andere mitgebrachten Gegenstände haften wir nicht. 
Bitte haben Sie auch Verständnis dafür, dass wir keine Zeit zum Suchen haben.