chrysostomus chor 02 lennartz

Johannes-Chrysostomos-Chor aufgelöst

Nach 40 Jahren erfolgreicher Arbeit hat der Johannes-Chrysostomos-Chor am 26.11.2017 um 19 Uhr in St. Matthias seinen letzten Auftritt gehabt.
Vom Christkönigsfest 1977 bis zum Christkönigsfest 2017 hat der Johannes-Chrysostomos-Chor 40 Jahre unter der Leitung von Johannes Schneider viele Gottesdienste mit den Gesängen der Ostkirche bereichert. Mit Auftritten in Steinfeld, Köln und aber auch in evangelischen Gemeinden hat der Chor zur Ökumene  beigetragen.


chrysostomus chor 01 lennartzChorleiter: Johannes Schneider
 
Ihr Abschlussgottesdienst am Sonntagabend, dem 26.11.2017 war so ergreifend und schön, dass der Johannes-Chrysostoms-Chor noch drei Zugaben gegeben hat. Insbesondere Altersgründe und der Wegzug der jüngeren Chormitglieder führte zu der Entscheidung den Chor am Jubiläumstag aufzulösen.
Für den Johannes-Chrysostomos-Chor
Michael Lennartz
 
Rückblick
 
Der Johannes-Chrysostomus-Chor in St. Matthias
chrysos1  chrysos2                      
                                  
Der Chor wurde 1977 in der Franziskaner-Pfarrei St. Matthias in Euskirchen gegründet. Pfarrer war damals P. Matthias Utters, der durch seine Spiritualität und mystische Religiosität sich zu den Ausdrucksformen ostkirchlicher Frömmigkeit hingezogen fühlte.
 
Der Chor hat es sich zur Aufgabe gemacht, die mehrstimmige Musik der Ostkirche, besonders aus der russisch-orthodoxen Tradition, zu pflegen und den Menschen der westkirchlichen Traditionen nahe zu bringen. Der Namenspatron des Chores, der heilige Johannes Chrysostomus, lebte von 354 bis 407 und gilt als einer der Begründer der byzantinischen Liturgie.
 
Der Chor singt als vierstimmiger Männerchor. Zur Zeit gehören ihm 18 Sänger im Alter zwischen 23 und 71 Jahren an. Sein Repertoire steht meist in der alten kirchenslawischen Sprache, zum Teil auch in Deutsch. Russisch-Kenntnisse sind nicht erforderlich, um mitsingen zu können, auch nicht die Kenntnisse des Kyrillischen, da die Chornoten zusätzlich immer die lateinische Umschrift enthalten.
Der Chor versteht seine Arbeit vor allem als einen Beitrag zur Ökumene. So hat er in den über 25 Jahren seines Wirkens die Gesänge aus dem reichen Schatz der Ostkirche nicht nur in zahlreiche evangelische und vor allem katholische Gemeinden getragen, sondern auch mit Vertretern der Russisch-Orthodoxen Kirche, der mit Rom unierten Ukrainischen Kirche und der Griechisch-Melkitischen Kirche Gottesdienste gefeiert.
                       
Seit 1987 wirkte der Chor in vielen orthodoxen Vespergottesdiensten mit dem russisch-orthodoxen Erzbischof Longin mit oder feierte die "Göttliche Liturgie" im Ritus der Ukrainer und einige Male auch mit dem melkitischen Patriarchen Maximos V. Hakim von Damaskus und dem vorderen Orient. In vielen Gemeinden in der näheren und weiteren Umgebung von Euskirchen hat der Chor schon gesungen, so in Steinfeld, Schleiden, Bad Münstereifel, aber auch in Aachen, Kornelimünster, Echternach und Bonn, vor allem aber in Köln, so besonders in vielen seiner romanischen Kirchen.
Daneben ist der Chor natürlich auch immer wieder in Euskirchen zu hören, wie in St. Matthias und besonders im Marienhospital, wo er seit vielen Jahren regelmäßig die Osternacht und die Christmette mitgestaltete.
 
Sein 40-jähriges Jubiläum feierte der Chor mit einer Messe zum Christkönigsfest mit Gesängen aus der Liturgie der Ostkirche am Sonntag, dem 26. November 2017 in St. Matthias.

Mit dem Jubiläum war aber auch ein Einschnitt in dem erfolgreichen Wirken des Chores verbunden. Altersgründe und der Wegzug einiger aktiver, vor allem jüngerer
Chormitglieder aus Euskirchen, haben den Entschluss reifen lassen, die regelmäßige Chorarbeit und Auftrittstätigkeit zu beenden.
Alle Chormitglieder und die Pfarrei St. Martin bedauern dies.

StD a.D. Johannes Schneider
Tel.: 0 22 51/6 10 90