Spendung des Sakramentes der Taufe in der Stadtpfarrei St. Martin


 Wir bieten monatliche Tauftermine in unseren Kirchen an:

jeden 2. Sonntag um 15.00 Uhr in St. Martin
jeden 3. Sonntag um 14.00 Uhr in St. Matthias
jeden 4. Samstag um 15.00 Uhr in Herz Jesu

Jeder Taufe geht ein Taufgespräch (St. Matthias: zwei Taufgespräche) mit dem Zelebranten und den Eltern, wenn möglich auch mit den Paten, voraus. Für dieses Taufgespräch bzw. Taufgespräche bitten wir Sie, ca. 2 Stunden Zeit einzuplanen.

Die Anmeldung zur Taufe erfolgt im Pastoralbüro. Zur Taufanmeldung wird die Bescheinigung für kirchliche Zwecke und die Geburtsurkunde des Kindes vorgelegt.
Paten sollen lt. Kirchenrecht mindestens 16 Jahre alt, Mitglied in der kath. Kirche und gefirmt sein. Bei Paten, die nicht in unserer Pfarrei wohnen, benötigen wir einen Patenschein. Dieses Dokument erhält man bei dem Pfarramt, in dessen Gebiet der Pate wohnt. Falls der Pate nicht in der Wohnortpfarrei gefirmt wurde und nicht mehr weiß, wann er gefirmt wurde, kann er in seiner Taufpfarrei, d.h. dort wo er selbst getauft wurde, einen Auszug aus dem Taufbuch verlangen. Im Taufbuch werden bei katholischen Christen alle Sakramentenspendungen von der Taufe über die Firmung und die kirchliche Eheschließung vermerkt.
Das Patenamt ist ein Amt auf Lebenszeit. Aus diesem Grund sollten Sie sorgfältig darüber nachdenken, wen Sie als Paten für ihr Kind auswählen. Die Eintragung der/des Paten in der Taufurkunde oder dem Taufbuch kann nicht mehr rückgängig gemacht werden.
Nichtkatholische Christen können als Taufzeugen zugelassen werden. Wer keiner christlichen Kirche angehört, wie etwa Ungetaufte oder aus der katholischen Kirche Ausgetretene, kann weder als Pate noch als Taufzeuge zugelassen werden.
 
Wenn Sie weitere Fragen haben, bitten wir Sie, sich im Pastoralbüro, 02251 77626-0,  zu melden.
 
Taufbecken in St. Matthias:

    

Taufbecken in Herz Jesu und St. Martin:

    

 

Taufe von Schulkindern

Immer häufiger sollen Schulkinder zur Ersten Hl. Kommunion gehen, die noch nicht getauft sind. Damit sie zur Gemeinschaft der Kirche gehören, müssen sie vorher getauft werden. Die Vorbereitung auf die Taufe erfolgt dann im Rahmen der Erstkommunionvorbereitung. Die Taufe ist ca. zwei Monate vor der Erstkommunionfeier.
Eine vorherige Rücksprache im Pastoralbüro ist nicht erforderlich, da erst die Anmeldung zur Erstkommunion erfolgt. Danach erfolgt die Anmeldung zur Taufe durch die Eltern. Es gelten die gleichen Regeln zur Auswahl der Paten (s.o.) wie auch bei Kleinkindern.
Als Taufkerze wird bereits die Erstkommunionkerze verwendet. Statt eines Taufkleides gestalten die Kinder sich weiße T-Shirts mit bunten Fasermalern.Die Tauftermine werden in Absprache mit den Verantwortlichen der Erstkommunion festgelegt. An der Taufe nehmen nach Möglichkeit auch die anderen Kinder der Erstkommunionvorbereitung teil.

 

Taufe für Erwachsene

Es gibt viele Gründe zu fragen.

Vielleicht suchen Sie als Erwachsener neu nach Orientierung, weil Sie den Glauben der Kindheit verloren haben. Möglicherweise sind Sie aus der Kirche ausgetreten und überlegen, ob Sie wieder zurückkehren möchten. Vielleicht gehören Sie keiner Kirche oder Religion an und suchen nach Zugehörigkeit. Möglicherweise haben Sie daran gedacht, Christ zu werden und sich taufen zu lassen.
Erwachsene fragen nach Religion und Glaube
Wir laden Sie dazu ein, mit anderen über das Leben und den christlichen Glauben zu sprechen, in der Bibel zu lesen und neue Erfahrungen zu machen.
Christen der Katholischen Pfarrgemeinde St. Martin werden Sie begleiten. Dieser Weg braucht Zeit - etwa von Oktober bis Mai des kommenden Jahres.
Sprechen Sie uns an:
Werner Jacobs, Tel. 14 65 47 - Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!