Arbeitskreis Flüchtlinge

Der Arbeitskreis Flüchtlinge kümmert sich in Zusammenarbeit mit dem Caritasverband und dem Jugendmigrationsdienst um Hilfen für Flüchtlinge. Dazu gehören u.a. Sprachkurse und Übersetzungshilfen, Vermittlung von Rädern für die Fahrradwerkstatt der Caritas u.a.
Vorsitzende des Arbeitskreises: Jule Rüber

Musical-Projekt:

Presseartikel vom 22.06.2017, Eifeler Presseagentur  >>>>

musical 2017 2400 Ich zeige Dir, wer ich bin! Trailer zum Musical "HOME"  >>>>

Im Februar 2016 erhielt die katholische Stadtpfarrei St. Martin eine private Spende der Musikerin Elke Ulmer-Smith, (gebürtige Euskirchenerin, wohnhaft in England), die Flüchtlingskinder musikalisch fördern wollte. In Gesprächen mit Herrn Christian Wolf, Leiter der Musikschule Euskirchen, entwickelte sich die Idee, das Geld für die Durchführung eines Musicals mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen zu verwenden. Weitere Spender fanden sich ein. Die Gesamtschule Euskirchen sowie das Emil-Fischer Gymnasium Euskirchen unterhalten internationale Klassen und waren für das Projekt schnell zu begeistern. Seit September letzten Jahres wird geprobt und es ist toll zu sehen, wie die Kinder und Jugendlichen sich entwickeln.

Projektbeschreibung:

Ziel des Projektes ist die Entwicklung und Aufführung eines Musicals von ca. 30 geflüchteten Kindern und Jugendlichen der internationalen Klassen des Emil-Fischer-Gymnasiums in Euskirchen und der Gesamtschule Euskirchen unter Einbeziehung deutscher Schüler aus entsprechenden Klassen der Schulen. Die Dozenten der Musikschule Euskirchen, Katerina Giannakopoulou (Schauspiel / Gesang) und Lucas Theisen (Tanz / Gesang) erarbeiten mit den Kindern und Jugendlichen die tänzerische, musikalische und schauspielerische Gestaltung des Musicals. Das Skript wurde nach ausführlichen Gesprächen mit den Kindern und Jugendlichen von Lucas Theisen, Katerina Giannakopoulou und Viola Alvarez entworfen. Als zeitlicher Rahmen sind ca. 10 Monate vorgesehen. Start des Projektes war der 07.09.2016.
Aufführungstermin im Stadttheater Euskirchen ist der 21. Juni 2017 um 19.00 Uhr. Geprobt werden wöchentlich 2 Stunden. Für die Proben stellt das Emil-Fischer-Gymnasium den beteiligten Schülern Unterrichtszeit und Räumlichkeiten zur Verfügung.
Initiatoren sind die Musikschule Euskirchen und die katholische Stadtpfarrei St. Martin.
Die Bühnenbildgestaltung übernimmt Frau MAF Räderscheidt, Künstlerin aus Schleiden, finanziert über das "You are welcome" Projekt der "Aktion Mensch" des Deutschen Roten Kreuzes.
Finanziell unterstützt wird das Projekt von der Kreissparkasse Euskirchen, der katholischen Stadtpfarrei St. Martin, den Serviceclubs Rotary-Club Euskirchen, Rotary-Club Euskirchen-Burgfey, der Lions-Club Euskirchen-Nordeifel, der Bürgerstiftung der Stadt Euskirchen "Wir für EUch" und von der privaten Spenderin Elke Ulmer-Smith.

Presseartikel:
Kölner Stadtanzeiger vom 28.03.2017 >>>>
Eifeler Presseagentur >>>>

Dankbrief vom Kommissariat des Heiligen Landes, P. Werner Mertens OFM, vom 04.04.2017:
Herzlich danke ich allen Beteiligten für die Überweisung Ihrer Spende von 4.882.59 € als "Hilfe für Syrien, Aleppo", die ich an die Franziskaner in Aleppo weiterleite.
Die Franiskaner in Syrien, im Libanon, in Jordanien gehören ebenso wie diejenigen in Israel, Palästina und Rhodos zur franziskanischen Ordensprovinz des Heiligen Landes (Kustodie des Heiligen Landes) mit dem Hauptkloster St. Salvator in Jerusalem. Zu Ihrer Information lege ich Ihnen einen aktuellen Bericht über Aleppo bei >>>>.

Mit herzlichem Dank an alle, die zu dieser großartigen Spende beigetragen haben,
und guten Wünschen
Ihr
Pater Werner Mertens, OFM


Ehrenamtskoordinatorin in der Flüchtlingshilfe für den Seelsorgebereich Euskirchen

kleinertz
Mitteilungen: Frau Kleinertz, Sie sind seit April 2016 Ehrenamtskoordinatorin in der Flüchtlingshilfe für den Seelsorgebereich Euskirchen. Wie sind Sie zu dieser Tätigkeit gekommen und wie sieht ihre Arbeit aus?
Kleinertz: Seit Gründung des Arbeitskreises Flüchtlingshilfe der Pfarrei St. Martin, Euskirchen arbeite ich in diesem Gremium mit, das aufgrund des hohen Arbeitsaufwandes die Möglichkeit des Bistums genutzt hat, eine Stelle für eine Ehrenamtskoordinatorin einzurichten. So kann ich die Ehrenamtlichen des Arbeitskreises effektiv entlasten.
Als Ehrenamtskoordinatorin bin ich zuständig für die Suche und Vermittlung von Ehrenamtlichen, die sich im Bereich Flüchtlingshilfe engagieren möchten.
M.: In welchen Bereichen kann man sich denn als ehrenamtlicher Helfer einbringen?
K.: Wir suchen ständig Ehrenamtliche, die Patenschaften für Flüchtlinge übernehmen wollen. Diese Arbeit beinhaltet z.B. die Hilfe beim Ausfüllen von Formularen, womit die Flüchtlinge große Probleme haben. Außerdem können Paten praktische Hilfen in Alltagssituationen leisten. Desweiteren organisiert der Arbeitskreis Flüchtlingshilfe spezielle Sprachkurse für Frauen, für die ich ehrenamtliche Helfer in der Kinderbetreuung suche. Daneben werden Helfer für das Café International, Nähkurse, die Kleiderkammer für Flüchtlinge, die Fahrradwerkstatt sowie Sprachlehrer und Übersetzer gesucht.
M.: Also melden sich Ehrenamtliche, die sich engagieren wollen, bei Ihnen?
K.: Ja, gerne! Für die Betreuung und Koordination bin ich Ansprechpartnerin und verantwortlich. Ich organisiere auch Schulungen für Ehrenamtliche, die sie auf ihre Tätigkeit vorbereiten. Zusätzlich plane ich monatliche Treffen für alle Ehrenamtlichen in der Flüchtlingshilfe, die dem Erfahrungsaustausch dienen.
Meine Tätigkeit setzt eine enge Vernetzung mit den anderen Hilfsorganisationen in Euskirchen voraus. Ich hoffe, dass ich mit meiner Arbeit einen Beitrag zur Integration der Flüchtlinge in Euskirchen leisten kann.
Foto: privat
 
Annette Kleinertz
Ehrenamtskoordinatorin in der Flüchtlingshilfe für den Seelsorgebereich Euskirchen
Tel.: 0 22 51-12 77 07, Fax: 0 22 51-70 28 85
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

 
Sprachkurs mit Kinderbetreuung für arabisch sprechende Frauen
Ab dem 29.08.2016 jeden Montag-Nachmittag von 15:00 bis 16:30 Uhr im Haus der Familie, Herz Jesu Vorplatz 5, Euskirchen
Download Flyer >>>>
Weitere Informationen bitte bei Annette Kleinertz, Tel.: 02251-127707.
02.08.2016
 

Unser Arbeitskreis „Flüchtlingshilfe“ hat sich 2014 aus dem Pfarrgemeinderat heraus entwickelt.
Im Februar dieses Jahres gründeten wir zunächst das Flüchtlingscafe, welches jeden dritten Dienstag im Pfarrzentrum stattfand und Flüchtlingen nicht nur ein Frühstück bot, die Möglichkeit untereinander und mit uns ins Gespräch zu kommen, sondern auch unser Angebot, mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Ca. 10 Übersetzer halfen uns in den Gesprächen. Unterstützt wurden wir von Migrationsberatern der Caritas, sowie einer Familienhebamme der Caritas für die schwangeren Frauen unter den Besuchern. Mittlerweile wurde das Angebot eingestellt.
Unsere ehrenamtlichen Helfer besuchen eine Schulung des Jobcenters, wir vermitteln Flüchtlinge in Sprachkurse, die in Minigruppen von Ehrenamtlichen in den Räumen der Caritas gegeben werden oder bei vorhandenen Grundkenntnissen der deutschen Sprache im Pfarrzentrum. Dieser Kurs läuft an vier Tagen in der Woche.
Außerdem kooperieren wir eng mit dem Haus der Familie, die „Mutter und Kind“-Kurse, Sportkurse für Frauen oder auch Nähkurse anbieten. So konnten wir über die Pfarrei 2 Schneiderinnen gewinnen, die die Nähmaschinen im Haus der Familie für einen Flüchtlingsnähkurs nutzen. Alle Kurse sind für Flüchtlinge kostenlos.
Wir vermitteln Paten, die sich für Flüchtlinge einbringen möchten. Ein Pate kümmert sich um eine Einzelperson oder um eine Familie in verschiedenen Belangen.
Wir sammeln Sachspenden verschiedenster Art-Kleidung, Bettwäsche Handtücher, Haushaltsartikel, Ranzen, die über die Caritas ausgegeben werden, sowie Fahrräder für die Fahrradbude der Caritas. Hier können sich Flüchtlinge alte Räder unter Anleitung instand setzen und anschließend selbst nutzen.
Wir suchen und vermitteln in Kooperation mit der Stadt Wohnungen. Dabei sind wir oft überrascht, mit wie viel Idealismus und Einsatzfreude Menschen helfen möchten. Bisher haben wir nur gute Wohnungen zu günstigen Preisen angeboten bekommen, oftmals komplett eingerichtet. Darüber hinaus bieten sich die Vermieter häufig selbst als Paten an.
Außerdem haben wir in Zusammenarbeit mit der Caritas einen Orientierungsflyer in 8 Sprachen entworfen, der den Flüchtlingen das Zurechtfinden in Euskirchen erleichtern soll und ihnen direkt bei der Ankunft von Seiten der Stadt überreicht wird.
Ein Problem neben vielen anderen in den Flüchtlingseinrichtungen ist die Langeweile. Um den Menschen, die in der Enge der Unterkunft ohne Privatsphäre ohne Beschäftigung leben müssen, die Gelegenheit zu geben, sich spielerisch in Gemeinschaft zu erleben und Spannungen körperlich abzubauen, haben wir verschiedene Sportangebote organisiert. Das unkomplizierteste Angebot ist der offene Fußballtreff: Montags um 18.00 Uhr gehen einige Ehrenamtliche mit einem Ball unter dem Arm in das Männerwohnheim an der Roitzheimerstraße und holen die Flüchtlinge zum Fußballspielen im Auel ab. Außerdem möchten wir Outdoortischtennisplatten anschaffen, die den verschiedenen Einrichtungen zur Verfügung gestellt werden.
Jule Rüber
 

Wohnraum gesucht
Flüchtlinge, denen eine Aufenthaltsgenehmigung erteilt wurde, suchen dringend bezahlbare Wohnungen. Mehrere Wohnungen konnten wir bereits vermitteln, aber es liegen uns noch viele Anfragen vor.
Falls Sie entsprechenden Wohnraum zur Verfügung stellen können, melden Sie sich bitte über das Pastoralbüro, Tel. 02251 - 77626-0 bei Jule Rüber.

Projekt des PGR: Deutschkurs für Flüchtlinge
Schon im Februar dieses Jahres lud der PGR erstmals Flüchtlinge zu einem Frühstück ins Pfarrzentrum ein. Bei dieser Veranstaltung hörten wir mit Erstaunen, dass der Besuch von offiziellen Deutschkursen für Flüchtlinge erst dann möglich ist, wenn ihr Asylgesuch anerkannt wurde. Spontan luden wir interessierte Asylbewerber ein, zusammen mit uns sofort mit dem Deutschlernen zu beginnen. Die Caritas stellte uns zunächst das Café workshop als Raum zur Verfügung und so begannen wir am Karnevalsdienstag mit fünf jungen Männern aus Afrika und Pakistan den Einstieg in die deutsche Sprache. Im Laufe der Zeit kamen immer mehr Lernwillige, sodass die Caritas uns andere und z.T. größere Räume in der Kapellenstraße zur Verfügung stellte. Jetzt konnten wir in französisch- und englischsprachige Lerngruppen differenzieren. Mittlerweile sind wir ein Team von 7 „Lehrerinnen“ und „Lehrern“, die durchaus nicht alle Lehrer sind oder waren. Anfangs haben wir das Material für unsere niederschwelligen Kurse selbst aus dem Internet gesucht, mittlerweile arbeiten wir mit dem Workbook „Deutschkurs für Asylbewerber. Thannhauser Modell“, das aus Spendenmitteln angeschafft werden konnte.
Seit September finden die Kurse zweimal in der Woche mit ca. 20, häufig wechselnden Teilnehmern statt; zusätzlich bieten zwei Studentinnen einen Alphabetisierungskurs an.
Die Arbeit mit den Asylbewerbern gibt uns nicht nur die Möglichkeit der sehr wichtigen, praktischen Hilfe, sondern erweitert auch unseren Blick für die aktuellen Probleme der Flüchtlinge.
Inzwischen wurde auf unsere Initiative hin auch ein Intensivkurs für 10 Flüchtlinge mit Grundkenntnissen in Deutsch eingerichtet. Er findet viermal in der Woche in unserem Pfarrzentrum unter professioneller Leitung statt und wird vom Katholischen Bildungswerk finanziert.
Für den PGR: Liesel Schaffartzik
 

Fahrradwerkstatt
Wir suchen für die in Euskichen untergebrachten Flüchtlinge Männer-, Damen- und Kinderfahrräder bzw. -roller. Diese können in einer Werkstatt des Caritasverbandes von den Flüchtlingen selbst unter Anleitung repariert werden. Abzugeben sind die Fahrräder beim Café Workshop in der Kapellenstraße 11.
Weitere Infos erhalten Sie beim Koordinator für Flüchtlingsarbeit beim Caritasverband Euskirchen, Herrn Peter Müller-Gewiss.
Peter Müller-Gewiss
Aktion Neue Nachbarn
Kapellenstraße 14 D-53879 Euskirchen
Tel: +49(0)2251-79474-15
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

Programm "Engagiert für Geflüchtete" - die nächsten Termine für Helferinnen und Helfer:

Zusatzveranstaltung:

Dienstag, 23. Mai 2017, 18:00 Uhr
Jobcenter Eu aktiv, Kantine, Sebastianusstraße 22, Euskirchen
„Fördermöglichkeiten u. Unterstützungsangebote für Geflüchtete bei Ausbildungs- u. Arbeitsplatzsuche“
Referent: Josef Weingarten, Leitung Jobcenter Eu aktiv
Unterstützt werden die Veranstaltungen durch das Katholische Bildungswerk Euskirchen, die Demografie-Initiative Kreis Euskirchen, das Landesprogramm KOMM AN NRW und die Kath. Stadtpfarrei St. Martin, Euskirchen.
Alle Veranstaltungen finden Sie unter:
Um eine Anmeldung wird gebeten:
Caritasverband Kreisdekanat Euskirchen, Aktion Neue Nachbarn,
Peter Müller-Gewiss, Tel. 02251/79474-15, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
oder
Kommunales Integrationszentrum, KoBIZ Kreis Euskirchen,
Roland Kuhlen, Tel. 02251/15-538, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Orientierungsheft für Flüchtlinge in acht Sprachen vorgestellt – Kooperation von Stadtpfarrei St. Martin und Caritas Euskirchen
 
jule rueber annette kleinerDie neu in Deutschland ankommenden Flüchtlinge brauchen neben Unterkunft, Nahrung und Kleidung vor allem eines - Orientierung. Um diese zu erleichtern, hat die Stadtpfarrei St. Martin in Euskirchen gemeinsam mit der Flüchtlingshilfe der Caritas - Aktion Neue Nachbarn - eine Broschüre in acht unterschiedlichen Sprachen aufgelegt. Diese stellten Jule Rüber und Annette Kleinertz von der Pfarrgemeinde sowie Caritasmitarbeiter Peter Müller-Gewiss jetzt im Pfarrzentrum St. Martin, Am Kahlenturm, offiziell vor.
Zukünftig können sich unsere neuen Nachbarn in Deutsch, Englisch, Französisch, Russisch, Albanisch, Serbisch, Farsi (Persisch) und Arabisch über Kleiderkammern, Sprachkurse, Tafeln und Angebote für die Freizeit informieren.
Außerdem enthalten die Broschüren Hinweise zu Bildungsangeboten, zur Gesundheitsvorsorge, dem Asylverfahren und wichtige Adressen von Anlaufstellen und Hilfsangeboten der Stadt Euskirchen, dem Caritasverband und der Pfarrgemeinde. „Wir haben auch ganz bewusst eine Version in Deutsch produziert. Diese soll Einheimischen, die sich in der Flüchtlingshilfe engagieren die Arbeit erleichtern“, so Rüber.
„Das Besondere ist, dass die Broschüre komplett in jeweils einer Sprache verfasst ist und sich auf Angebote in Euskirchen konzentriert“, erklärt Kleinertz. Laut ihrer Mitstreiterin Rüber wolle man damit ganz direkte Hilfe leisten. „Flüchtlinge neigen dazu, in den Unterkünften zu bleiben“, betont Müller-Gewiss. Die Hefte sollen helfen, die neu ankommenden Menschen aus ihrer Isolation zu holen und ihnen Anreize zur Integration geben.
Sechs der acht Sprachen sind vom Start weg erhältlich. „Farsi und Arabisch sind übersetzt und müssen noch gedruckt werden“, so Kleinertz. Die Initiatoren rechnen mit einer baldigen Verfügbarkeit dieser Ausgaben der Orientierungsbroschüre. Die Broschüren wurden zunächst in einer Auflage von je 250 Exemplaren gedruckt. „Das haben wir ganz bewusst so gemacht, um schnell auf Änderungen und neue Entwicklungen reagieren zu können“, berichtet Rüber.
 
uebergabe willkommensbroschDie Willkommensflyer wurden inzwischen offiziell an die Stadt übergeben, denn die Broschüre wird schwerpunktmäßig über die Kreisstadt Euskirchen direkt an neu in der Kreisstadt ankommende Flüchtlinge verteilt. Außerdem sind Exemplare in den Einrichtungen der Pfarrgemeinde und der Caritas Euskirchen erhältlich.
 
Kontakt und Infos:
Caritas Euskirchen: Aktion Neue Nachbarn, Tel. 02251/79474-15 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Stadtpfarrei St. Martin: AK Flüchtlingshilfe, Jule Rüber, Tel.: 02251/605602 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!